„Lieben“ ist eine Tätigkeit, „lieben“ ist ein Verb

Viele Menschen verwechseln "Verliebtheit" mit "Liebe".

Verliebtheit ist, wenn Sie Schmetterlinge im Bauch haben, nicht mehr klar denken können, wenn Sie vom anderen Träumen und ein Dauerlächeln im Gesicht haben, wenn Sie an "ihn" oder "sie" denken.

Verleibtheit steht am Anfang aller Partnerschaften (hoffentlich) und ist - völlig unromantisch - ein chemischer Zustand Deines Körpers.

Mit der Verliebtheit starten alle Paarbeziehungen - und das ist gut so.

Nach einiger Zeit (so nach ca. 3 Monaten) nach dem Auftreten der Verliebtheit übernimmt so langsam der Verstand wieder Macht über uns und der Alltag kehrt in Beziehungen ein.

Das bedeutet nicht, dass die Liebe abhanden gekommen ist, sondern, dass die Verliebtheit sich normalisiert hat.

Mit etwas Glück haben Sie in der Zeit der Verliebtheit Ihren Traumpartner gefunden und können sich nun auf in eine gemeinsame Zukunft machen.

Der Weg in Ihre gemeinsame, glückliche Zukunft ist gekennzeichnet von Zeichen der Liebe und von Taten der Liebe.

"Lieben" als Verb meint, dass die Partner in einer liebevollen Beziehung immer wieder etwas tun, das die Liebe zeigt und vermehrt.

Lieben als Verb zeigt sich in kleinen und großen Aufmerksamkeiten, dem Partner gegenüber, zeigt sich beim dem anderen zugewandten Sex, bei zeigt der mentalen Unterstützung des anderen in dessen Krisen und so weiter.

Lieben als Verb meint schlicht, für den anderen etwas tun, für die gemeinsame Beziehung etwas tun, und zwar immer und immer wieder.

Ganz natürlich und ohne eine Gegenleistung zu erwarten.

Denn wer gibt und eine Gegenleistung erwartet, macht ein "Geschäft" und liebt nicht.

Liebe als Tätigkeit nährt die Liebe, die Beziehung, die Partnerschaft. Sie ist das Öl im Getriebe des Paarwerks und muss stets nachgefüllt werden.

Dabei gilt: "Kleine Taten sind besser als große Vorhaben".

Wenn Sie mit Liebe lieben, dann werden Sie auch wieder Liebe erhalten und geliebt werden und die Zukunft Ihrer Partnerschaft wird immer nah an der ursprünglichen Verliebtheit sein.

Suchen Sie nicht länger nach dem Zustand der Verliebtheit, wie er am Anfang der Beziehung war (rosarote Brille), sondern pflegen Sie Ihre Liebe, indem Sie aktiv lieben.

So hat Ihre Partnerschaft eine große Zukunft.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.